Inhaltsverzeichnis
Drucken

Datensicherung

Datensicherung im Schulprogramm durchführen

Grundsätzlich gibt es im Schulprogramm 2 Möglichkeiten Ihre Daten zu sichern. Beide Varianten sind über den Menüpunkt Dateien zu erreichen. Wenn Sie ein Update oder einen Import planen oder andere unsichere Eingaben vornehmen wollen, empfiehlt sich eine manuelle Datensicherung außerhalb des angelegten Sicherungsintervalls.


Datenbank speichern unter

An dieser Stelle speichern Sie nur die aktuelle Datenbank des Datenbestandes, in dem Sie gerade arbeiten. Andere Datenbestände oder das Archiv werden nicht mit gesichert. Auch andere Informationen des Programms, wie die Rechte oder Tabellen werden nicht extra mit gesichert. Es entsteht eine .sv Datei.


Datensicherung…

An dieser Stelle können Sie ein komplettes Backup erstellen. Dabei können Sie auswählen, welche Datenbestände mit gesichert werden sollen. Außerdem besteht die Möglichkeit das Archiv und einige Programmbestandteile wie Dokumente und Rechte mit zu sichern. Es entsteht eine .sv2 Datei.


HINWEIS: Wenn Sie das Programm schließen, fragt das Programm standardmäßig nach einem Backup. Über den Menüpunkt „Konfigurieren“ in der „Menüzeile“ können Sie unter „Programmeinstellungen“ und dem Reiter „Datensicherheit“ den Intervall zur Erstellung einer automatischen Datensicherung verändern. Standardmäßig sind hier 3 Tage eingestellt. Das automatische Backup erstellt eine .sic Datei.

Datensicherung im Schulprogramm einlesen

Genauso wie Sie die Möglichkeit haben, 2 unterschiedliche Sicherungsarten durchzuführen, gibt es auch 2 Möglichkeiten Daten wieder einzulesen. Sie erreichen beide Funktionen über den Menüpunkt Dateien


Datenbank öffnen

Über diesen Menüpunkt können Sie sowohl normale Datenbank-Sicherungen (.sv Dateien) als auch Backup-Dateien (.sic) einlesen. Stellen Sie dazu einfach das Dateiformatkürzel ein. Das Programm legt zuvor automatisch ein Backup Ihres aktuellen Datenbestandes an. Außerdem haben Sie an dieser Stelle die Möglichkeit einen Zieldatenbestand auszuwählen. Das heißt, Sie müssen Ihre Sicherung nicht zwangsläufig den aktuell aktiven Datenbestand einlesen, sondern können auch einen beliebigen anderen wählen.


Datensicherung einlesen…

Bevor Sie eine Sicherung einlesen, haben Sie wieder die Möglichkeit Ihre aktuellen Daten zuvor zu speichern. Prinzipiell steht Ihnen an dieser Stelle das Einlesen aller Sicherungsarten zur Verfügung. Sie können also entweder ein Backup (.sic), eine Datenbanksicherung (.sv) oder eine Datensicherung aller Datenbestände (.sv2) einlesen. Sie sollten jedoch, um Fehlermeldungen zu vermeiden, .sic und .sv Dateien über den Befehl „Datenbank öffnen“ einlesen.

HINWEIS: Achten Sie darauf, beim Einlesen „Masken“ zu deaktivieren, um den Fehler „Ressource missing for 50“ zu vermeiden. Wenn Sie im Netzwerk arbeiten, darf sich kein weiterer Benutzer im Programm befinden.

Datensicherung im Lehrerprogramm durchführen

Da es in der Lehrerprogramm nicht die Möglichkeit gibt, mehrere Datenbestände zu führen, gibt es an dieser Stelle auch nur eine Möglichkeit Ihre Daten zu sichern.

Über Dateien in der Menüzeile erreichen Sie den Punkt „Datenbank speichern unter…„. An dieser Stelle wird wie im Schulprogramm eine .sv Datei Ihrer Datenbank erstellt.

HINWEIS: Wenn Sie das Programm schließen, fragt das Programm standardmäßig nach einem Backup. Über den Menüpunkt „Konfigurieren“ in der „Menüzeile“ können Sie unter „Programmeinstellungen“ und dem Reiter „Datensicherheit“ den Intervall zur Erstellung einer automatischen Datensicherung verändern. Standardmäßig sind hier 3 Tage eingestellt. Das automatische Backup erstellt eine .sic Datei.

Datensicherung im Lehrerprogramm einlesen

Über „Dateien“ in der Menüzeile stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Datenbank öffnen

Dieser Speicherpunkt ist identisch zum Schulprogramm. Da es im Lehrerprogramm keine anderen Datenbestände, kein Archiv und keine Benutzerrechte gibt, wird nur die aktuelle Datenbank gesichert. Es entsteht eine .sv Datei.

Letzte Sicherung öffnen

Dieser Befehl sucht Ihnen automatisch das letzte Backup (.sic Datei) zum Einlesen heraus.

Datensicherung im Erfassungsmodul durchführen

Bei der Erstellung der Zeugnisse mit dem Erfassungsmodul können Sie unabhängig von der automatischen Speicherung eine Datensicherung des aktuellen Bearbeitungsstandes anlegen. Gehen Sie dazu einfach auf den Schalter „Sicherung“ links oben im Erfassungsmodul. Es wird eine .sve Datei erstellt.


Automatisch findet im Hintergrund beim Start des Erfassungsmodul eine Sicherung Ihrer Daten mit dem Format .fux statt. Diese benötigen Sie später, wenn Sie nur die Schülerdaten ins Erfassungsmodul einlesen wollen oder ein neues Erfassungsmodul ausgelagert haben und dort Ihre Daten wiederherstellen wollen.

Datensicherung im Erfassungsmodul einlesen

Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ können Sie Datensicherungen vom Typ .sve jederzeit einlesen. Eine Datensicherung enthält neben den Schülerdaten auch sämtliche Programmeinstellungen und -konfigurationen. Eine .sve benötigen Sie auch, wenn Sie die Daten später wieder in das Schulprogramm einlesen möchten.

Wenn Sie nur Schülerdaten einlesen möchten, beispielsweise weil Sie ein neues Erfassungsmodul in einer neueren Programmversion oder mit anderen Einstellungen ausgelagert haben, nutzen Sie die Sicherungen vom Typ .fux . Diese Sicherung findet automatisch im Hintergrund bei der Benutzung des Erfassungsmoduls statt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zur Erhebung, Verwendung und Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen